Rezension „Vor, nach & zwischen dir“

514-QtknKSL._SX350_BO1,204,203,200_.jpgZum Buch:

Buch: Vor, nach & zwischen dir

Verlag: selfpublishing

Autor: Saskia Hirschberg

Seitenzahl: 380 Seiten


Klappentext:

 

Wie viele Chancen bekommt man für die große Liebe und was macht man, wenn man jede einzelne vergeigt hat? Und damit meine ich so richtig vergeigt! Ich setze mich in dem Fall in den Kleiderschrank und wühle heimlich in dem zerfledderten Pappkarton, auf dem in Großbuchstaben »SECRET« steht, was übersetzt eigentlich »ANDREW« heißt. Die Ausdrucke seiner E-Mails, die an den gefalteten Stellen kaum noch lesbar sind, könnte ich selbst unter Vollnarkose auswendig aufsagen, und die alten Fotos sind nice to have, aber überflüssig, weil ich sein Gesicht auch nach all den Jahren noch aus meinem Gedächtnis heraus malen könnte. Mal abgesehen davon, dass ich nicht gerade Picasso bin und maximal ein Strichmännchen dabei rumkommen würde. Aber Fakt ist, auch nach zwölf Jahren wäre jedes Grübchen und jedes Muttermal an seinem Platz. Doch wo ist Andrew eigentlich heute? Lebt er auch dieses »normale« Leben, das mich manchmal so erdrückt, und ist er vielleicht sogar glücklich dabei? Denkt er noch manchmal an mich, oder ist das wieder so ein typisches Frauending? Diesen einen Mann zu haben, der für immer in irgendeiner Ecke unseres Herzens rumlungert und nie ganz verschwinden wird? Zwölf Jahre VOR, NACH UND ZWISCHEN DIR. Zwölf Jahre mit dir und ohne dich. Und jetzt soll ich dich noch mal treffen? In mir schreit alles klar und deutlich NEIN, nur die vorlaute Stimme in meinem Kopf, die mir ständig mit ihrer frechen Klappe in meine Entscheidungen quatscht, steht schon im Badezimmer und legt Make-up auf.
Quelle: Lovelybooks


Wie viele Chancen bekommt man für die große Liebe?


Meine Meinung dazu:

Zuerst einmal möchte ich auf das fantastische Cover hinweisen. Daran merkt man nämlich, das die Autorin ihr Werk liebt und es ihr wichtig ist. Das ist auch der Grund, warum ich hier keine Sterne vergeben werde. Dieses Buch war absolut gar nicht meines, was irgendwie an vielem lag. Trotzdem möchte ich fair bleiben und auch hier erwähnen, dass es vielleicht mir nicht gefällt, aber anderen wiederum sehr.

Irgendwie hatte ich andere Vorstellungen. Ich dachte, dass wir nun die Geschichte von ihr aus lesen und sie irgendwann eben wieder auf Andrew trifft. Jedoch war es mehr eine Erzählung aus der gesamten Lebensgeschichte der beiden.

In dem Buch geht es Hauptsächlich um Sandra und Andrew. Nebenbei lernen wir auch noch den armen Jan und die beiden Zicken Freunde Tess & Pia kennen. Hier fängt es eigentlich schon an. Sandra ist mit Jan zusammen, geht aber lieber Freitags mit Tess und Pia feiern um Jungs rumzukriegen oder eben, um gratis Drinks zu ergattern. Warum? Vielleicht finde nur ich das ziemlich schrecklich, weil ich nicht gerade die tollsten Beziehungen geführt habe und genau solche Dinge erleben durfte. Jan wird als nervig abgestempelt. Warum? Weil er sich erkundigt was Sandra macht. *tief Luft hol*

Irgendwann lernt sie dann Andrew im Ausgang kennen und die beiden trinken zusammen. Sie unterhalten sich und tauschen Nummern aus. Den lieben Jan vergessen wir hier einfach, der nervt ja eh nur *hüstel* Sandra merkt langsam, dass sie mehr empfindet. Irgendwie konnte ich das absolut von beiden Seiten nicht verstehen. So etwas wie Gefühle bekam ich während den ersten zehn Kapiteln gar nicht mit. Es werden weitere Partys gefeiert, weitere Gespräche mit Andrew geführt und endliche Male regen alle sich über Jan auf. (Schreibt bitte jemand ein Buch über ihn? Ich finde er hätte es verdient)

Das hin und her geht weiter. Sandra trennt sich von Jan ( Das Beste was ihm passieren konnte) kommt dann aber wieder irgendwann mit ihm zusammen, weil Andrew gerade nicht da ist. Der ist natürlich weniger erfreut und das hin und her in ihrer Romanze wiederholt sich. Nach unzähligen Kapiteln und unzähligen tiefen Luft-hol-Momenten meinerseits ist das Buch zu Ende. Und das Ende? Das war gut, finde ich passend gewählt und trotzdem rege ich mich immer noch über Sandra auf.

Ich mochte die Charaktere überhaupt nicht, auch die Gefühle kamen für mich einfach nicht rüber. Der komplette Tiefgang hat mir gefehlt. Jedoch bin ich mir sicher, dass die Autorin das ausbauen kann. Ab und an trifft man wieder total tolle Sprüche in ihrem Buch an. Sprüche, welche mich wirklich zum Nachdenken gebracht haben.

Was wir nicht aus dem Buch mitnehmen sollten: Betrunken Autofahren, unseren Freund hintergehen und gratis Getränke von irgendwelchen Zwielichten Kerlen annehmen.

 


 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezension „Vor, nach & zwischen dir“

  1. Schade das dir die Charaktere nicht gefallen, ich kenne das Buch nicht aber es klingt schon interessant. Da gebe ich dir recht: Betrunken Autofahren, unseren Freund hintergehen und gratis Getränke von irgendwelchen Zwielichten Kerlen annehmen geht garnicht! 😉
    Liebe Grüße Susi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s