Rezension „Schattenthron“

schattenthron-das-maedchen-mit-den-goldenen-augen_9783841500915.jpgZum Buch:

Buch: Schattenthron – Das Mädchen mit den goldenen Augen

Verlag: Oetinger

Autor: Angelika Diem

Seitenzahl: 300 Seiten

Buch kaufen –> Link


Fröstelnd schlinge ich meine Arme um mich und starre in die Flammen.



Autorin:

Angelika Diem wohnt und arbeitet in der Schokoladenstadt Bludenz, wo es ihr als Schulbibliothekarin ein großes Anliegen ist, Lesefreude zu wecken. Mit siebzehn Jahren gewann sie ihren ersten Schreibwettbewerb mit einem selbst erdachten Märchen. Fantasy ist ihre große Leidenschaft. Als begeisterte Japanreisende schätzt sie die Kultur dieses Landes in all ihren Facetten. Sie liebt Marzipan und Bitterschokolade, versucht sich in der Zucht von Moonflowers, verwöhnt ihre beiden Katzen und spielt im MMORPG „World of Warcraft“ u.a. eine furchtlose Kriegerin auf Seite der Horde und ist im Herzen eine Romantikerin geblieben.

Quelle: Oetinger


Klappentext:

Band 1
Rahels Familie leidet wie die anderen Bewohner des Dorfs unter den immer brutaler werdenden Übergriffen der königlichen Soldaten und der hohen Steuerlast. Zudem hütet sie ein lebensgefährliches Geheimnis. Als es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen gelüftet wird, flieht Rahel und verdingt sich als Küchenhilfe am Königshof. Doch schon bald gerät sie ins Visier dunkler Machenschaften und muss ihr Geheimnis erneut preisgeben, um sich, ihre junge Liebe und die Bewohner des Königreichs zu retten.

Verwandlungen, finstere Intrigen und die Macht der wahren Liebe!

Quelle: Oetinger


»Ich wollte gewinnen«, antwortete ich, ohne groß nachzudenken, und wünsche mir auch gleich darauf, die Worte ungesagt machen zu können.


Meine Meinung dazu:

Ein interessanter Auftakt einer magischen Buchreihe.

Dieses Buch habe ich wieder einmal zusammen mit der Lieben Neyla ❤ von neylakunta.wordpress.com gelesen. Anfangs hatte ich keine Erwartungen an dieses Buch. Der Klappentext klang interessant und auch das Cover lud zum Nachdenken ein. Wie ich etwas später erfuhr, ist dies der erste Band einer Reihe. Das Ende ist zum Glück nicht all zu fies gehalten und man kann sich auf den nächsten Teil freuen.

In Schattenthron geht es um die junge Rahel. Sie ist kein gewöhnliches Mädchen, oh nein. Sie kann sich in ein Reh verwandeln, was an sich ziemlich toll klingen mag und doch birgt das einige Gefahren mit sich. Ihr Leben im Dorf ist nicht leicht, besonders mit solch einem Geheimnis. Irgendwann ist das Risiko zu groß und Rahel beschliesst zu fliehen. Zuflucht findet sie am Königshof, auf welchem sie fortan als Küchenmädchen aushilft. Dort bleibt sie nicht lange für sich, schon bald trifft sie auf einen gutaussehenden wie auch geheimnisvollen Jäger. Jäger und Reh, kann das gut gehen?

Schattenthron ist ein Buch mit vielen Seiten. Es erinnert mich stark an ein Märchen und lässt einen träumen. Ich mochte die Charaktere des Buches, wenn auch manche nur kurz erwähnt und nicht ganz ausgearbeitet wurden. Rahel war dieser typische Hauptcharakter, welcher eigentlich nur Gutes will und dank eines unglücklichen Zufalles vom Weg abkommt. Auch sie macht einige Wandlungen im Verlauf der Geschichte durch. Mit ihr konnte man mitfühlen und hoffen.

Auch interessant war der Sichtwechsel der Charaktere. Manchmal hat man wieder etwas vom König erfahren oder von der Königin. Man las über das Königreich und mit der Zeit tauchten immer mehr Hinweise auf, welche entscheidend für das Ende des Buches waren.

Am Anfang des Buches steht ganz klar die Flucht von Rahel, gegen Mitte geht es dann um die Brautschau von Prinz Leonard, bei welcher sie ebenfalls teilnehmen muss. Ich fand die Flucht so wie die Brautschau beides interessante Wendungen. Das Ende des Buches kam rasant und manche Fragen sind immer noch offen, was aber ganz okay ist, da das Buch ja wie bereits erwähnt nur der erste Band einer Reihe ist.

Nun zu einem Minuspunkt. Das Buch ist nett, aber vorhersehbar. Weiter unten erkläre ich gerne mehr dazu, jedoch enthält diese Erklärung Spoiler. Es gab für mich keine überraschende Wendungen, vieles wusste man bereits zuvor. Ich würde mir für den zweiten Band mehr Spannung wünschen. Denn eigentlich hätte dieses Buch vieles und doch fehlt mir einfach eben diese Spannung, die überraschenden Wendungen, der Nervenkitzel und das Abenteuer.

ACHTUNG SPOILER

Nun zu der Erklärung. Anfangs treffen wir auf den Jäger und schon hier ist ziemlich klar, dass es sich um den Prinzen handelt. Immerhin kennen wir dieses Szenario bereits aus unzähligen Geschichten. Der nächste Punkt war das Reh Ricke und das Mädchen Rieke, nur schon dank der Namen war einem bewusst, dass beides ein und dieselbe Person waren. Auch die geglückte Flucht ihrer Eltern kam für mich zu schnell und zu einfach.



Punktevergabe:

Alles in allem war das Buch von Angelika Diem toll. Ich habe es gerne gelesen und freue mich auf den nächsten Band dieser Reihe. Einziger Minuspunkt, die Spannung hat an manchen Stellen gefehlt.

Daher  ★★★★☆ / 4 von 5 Sternen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s