Rezension „Amrita, am Ende beginnt der Anfang“

Ihr Lieben 🙂 Ab heute ist Amrita offiziell veröffentlicht. Ich durfte das Buch schon vorablesen und habe hier für euch meine Meinung. Ob die Geschichte nur durch das schöne Cover überzeugen konnte, oder ob da noch mehr dahinter steckt, jenes erfahrt ihr hier.

IMG_20170809_190421_716Zum Buch:

Buch: Amrita, am Ende beginnt der Anfang

Verlag: Dressler

Autor: Aditi Khorana

Seitenzahl: 320 Seiten

Buch kaufen –> Link



Ich versuchte, unsere Welt durch ihre Augen zu betrachten, und plötzlich war es mir, als würde ich den Palast und seine Gärten zum ersten Mal sehen.



Autor:

Aditi Khorana

Aditi Khorana verbrachte Teile ihrer Kindheit in Indien, Dänemark und den USA. Sie hat einen Bachlorabschluss in International Relations von der Braun Universität und einen Masterabschluss in Global Media and Communication. Sie hat bereits als Journalsitin bei ABC News, CNN und PBS gearbeitet und war als beratende Marketingleiterin für verschiedene Hollywood Studios tätig, inklusive Fox, Paramount und Sony. Sie lebt in Los Angeles, verbringt ihre Freizeit mit Lesen, Hiken und erkundigt gerne die Architektur von LA.

Quelle: Lovelybooks


Klappentext:

Dein Schicksal ist ein Buch, das du selbst schreibst! Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Shalingar, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt Amrita die Flucht und beide machen sich auf den Weg, die »Bibliothek aller Dinge« zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss? Opulent, außergewöhnlich atmosphärisch, erzählt in ungemein detailreicher, bildhafter Sprache: AMRITA ist literarische Fantasy mit starken, unabhängigen und klugen Heldinnen.

Quelle: Lovelybooks

Am Ende beginnt der Anfang…



Meine Meinung dazu:

Ein Buch mit Platz für mehr. Bezaubert jedoch nicht nur durch Cover und Schreibstil.

Warum genau dieses Buch?

Amrita konnte mich ehrlich gesagt schon vom ersten Augenblick überzeugen. Das Cover ist magisch, verspielt und auch unter dem Schutzumschlag verbirgt sich Kreativität. Der Klappentext klang nach Abenteuer und da ich erst gerade eine orientalisch angehauchte Geschichte gelesen habe und überzeugt davon war, dachte ich mir, warum nicht?

Aufbau der Geschichte & Charaktere:

Amrita beginnt wie ein wundervolles Märchen mit einer jungen Prinzessin. Doch wie jedes wundervolle Märchen, so läuft auch hier nicht alles glatt. Das Königreich ihres Vaters wird von einem ehemaligen Freund bedroht. Sikander, so nennt sich dieser Mann, hat einen teuflischen Plan, welchen er auch nur zu gerne bald auch schon bald umsetzt. Genau dieser Plan ist dann auch Grund, warum Amrita fliehen muss und nicht nur das, sie lässt alles zurück was ihr lieb ist und steigt ein in eine völlig neue Geschichte. Begleitet wird sie dabei von der Seherin Thala.

Die ersten Seiten konnten mich überzeugen. Die Autorin weiß, wie man mit der Sprache umgeht und wie man es schafft, seine Leser in den Bann zu ziehen. Amrita war auch einmal eine schöne Hauptprotagonistin, die noch einiges zu lernen hatte. Dabei war es ihr aber immer wichtig, dass das Volk im Vordergrund steht. Leider gab es nach der Hälfte einen Spannungsabschwung. In den ersten Seiten hatte man einiges. Man hat neue Charaktere kennengelernt, lernte sie zu lieben und zu verstehen und auf einmal, da waren sie plötzlich weg und kamen nie wieder vor. Das fand ich an dieser Stelle ziemlich schade, was wohl daran lag, dass ich mir ein etwas anderes Ende gewünscht hätte zwischen Amrita und eines Charakters.

Trotzdem blieb die Geschichte einzigartig und das Ende war anders, aber irgendwie originell, besonders wenn man dabei an den Titel denkt. Weitere Pluspunkte erhält das Buch, da ich wirklich überrascht war. Am Anfang war ich mir sicher, ich wüsste, wie das alles ausgeht, aber weit gefehlt. Aditi Khorana hat eine eigene Art zu Schreiben und hinter der Geschichte von Amrirta verbirgt sich mehr als man denkt, darum kann ich jedem der dieses Buch liest ans Herz legen, dass Nachwort zu lesen.

Fazit:

Am Ende beginnt der Anfang und leider war dieses Buch viel zu schnell vorbei. Amrita konnte mich durch wunderbare Sätze und eine etwas andere Handlung überzeugen. Einziger Minuspunkt war für mich der Abschwung und das etwas eilige Ende. Jedoch eine märchenhafte und schöne Erzählung.



Punktevergabe:

Daher ★★★★☆ / 4 von 5 Sternen

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezension „Amrita, am Ende beginnt der Anfang“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s