Erwachsen werden / Ney`s Gedankenwelt

autorenbildManchmal fühle ich mich wie Peter Pan, ich möchte einfach nicht erwachsen werden.

Ihr Lieben, ich bin ein Mensch der sehr viel nachdenkt. Vielleicht bin ich darum auch Autorin geworden, damit ich meine 3452 Gedanken am Tag endlich einmal auf Papier bringen kann. Mein Blog dreht sich um Bücher, aber ab und an bringe ich auch etwas von meiner Gedankenwelt ein. Ich hoffe für euch ist das in Ordnung 🙂


Inzwischen stehe ich an einem sehr seltsamen Punkt in meinem Leben. Ich bin erwachsen. Ich zahle meine Rechnungen, habe eine abgeschlossene Ausbildung, meine Freunde sind beinahe alle in einer Beziehung. Manche verlobt, andere erwarten ihr erstes Kind und ich? Ich hocke hier mit einer Tüte Chips auf meinem Bett und überlege welches Buch ich als nächstes lesen soll. Für alles kriegt man heutzutage eine Bedienungsanleitung. Die Kaffeemaschine hat eine, der Laptop, das Bügeleisen, aber wo ist die Anleitung fürs Erwachsenwerden? Wo ist meine Checkliste?

In bin an dem Punkt im Leben, wo ich das Gefühl habe, meine Zeit rinnt davon wie der Sand in diesen winzigen Zahnputzuhren die man früher als Kind hatte. Ich mache mir ständig darüber Gedanken, was ich alles verpasst habe oder was ich noch alles verpassen könnte.

Ich reise sehr oft in meinem Leben. Am meisten findet man mich in England, einem Land, in dem ich damals glaube ich ein Stückchen meines Herzens zurückgelassen habe, als ich für 6 Monate dort war. Letzte Woche war ich in Zypern und sobald ich wieder in Zürich gelandet war, überkam mich dieses bedrückende Gefühl. Dieses leichte Ziehen in der Herzgegend, als ob man gerade etwas verloren hätte, was einem sehr viel bedeutet. Ich liebe reisen. Ich liebe es, andere Länder und auch Kulturen zu entdecken. Wie gerne würde ich wieder los, einfach weg und reisen. Aber die Rechnungen auf dem Küchentisch und die Vernunft die danebensitzt, sagen was anderes. Ich sollte studieren, sollte Geld verdienen damit ich mir irgendwann ein Haus und eine Familie leisten kann. Und wo bringe ich meine zwanzig Katzen unter, wenn ich keinen gutbezahlten Beruf habe? Aber will ich das? Will ich wirklich eine Familie, Kinder und ein Haus? Oder bin ich nur schon glücklich wenn ich reisen darf?

Wenn ich eines gelernt habe, dann ist es das, dass man sein Leben selbst bestimmen kann. Das ein Leben aus vielen kleinen und wunderbaren Momenten besteht und wenn man diese immer in Erinnerung behält, dann kann nichts schief gehen. Wir entscheiden selbst, ob wir Kinder wollen. Wann wir heiraten oder ausziehen. Welchen Beruf wir wählen und das wichtigste, wir entscheiden selbst, wann wir glücklich sind und was uns glücklich macht.

Und während meine Freunde fröhlich das Kinderzimmer einrichten, Hochzeiten planen oder sich nach einer gemeinsamen Wohnung umsehen, da hocke ich mit meiner Tüte Chips auf meinem Bett und denke an Momente. An all die tollen Momente. Momente in Venedig, als es bereits draussen dunkel war und die Gassen beinahe schon geheimnisvoll wirkten. An Aija Napa und wie ich dort mit meiner besten Freundin unten am Meer gelegen bin um Sternschnuppen zu beobachten. An Oxford und die Tradition unserer Schulklasse jeden Freitag in das selbe kleine Pub zu gehen. Ich denke an Österreich und wie ich meiner Grossmutter meine Geschichten vorgelesen habe. Denke an Barcelona und den wunderschönen Strand. Lissabon und all seine bunten Farben, die Buchmessen mit all den tollen Leuten aus der Bücherwelt. Ich denke an meine ersten Schwimmstunden in Ägypten, an mein erstes Silvester mit Freunden, an meine Zeltlager in der Kindheit. Und dann, dann denke ich an meine Familie, an meine Katze neben mir und an die tolle Wohnung. Und auf einmal merke ich, dass es völlig egal ist, wie alt man ist oder ob man sich vor dem Erwachsensein fürchtet, tolle Momente erlebt man immer.

Eure Ney ❤

Advertisements

Ein Gedanke zu “Erwachsen werden / Ney`s Gedankenwelt

  1. Hey Ney!

    Wirklich ein wundervoller Beitrag. Irgendwie hast du auch genau meine Gedanken auf Papier gebracht. In meinem Bekanntenkreis wird geheiratet, Nachwuchs auf die Welt gebracht und ich sitze auch mit meiner Schoki auf der Couch und lese… Oder denke darüber nach, wo ich noch nicht auf der Welt war.

    Irgendwie meint man immer, dass man jetzt mit 30 doch so langsam im Leben angekommen sein sollte, aber ich finde das nicht. Wie du sagst, die Momente zählen und ich erlebe zum Glück so viele schöne davon! Wenn die Zeit reif ist, wird sich schon alles irgendwie fügen 🙂

    LG Kathi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s