Rezension „Fire & Frost Band 3“

unbezahlte Werbung / Verlinkung / Namensnennung

53769970zBuch: Fire & Frost – Von der Dunkelheit geliebt

Verlag: Ravensburger

Autor: Elly Blake

Seitenzahl: 448 Seiten

Buch kaufen –> Link

…..



„Sie war eine Fremde und doch wollte sie nun all meine Geheimnisse wissen.“



Autor:

Elly Blake hat einen Abschluss in Literatur und hat sich nach dem Studium mit einer Reihe unterschiedlicher Jobs durchgeschlagen: Sie war Projektmanagerin, Verkäuferin, Grafikdesignerin, Reporterin für ein lokales Wirtschaftsmagazin und Bibliotheksassistentin. Sie lebt mit ihrer Familie und einem Husky, der definitiv ein Frostblood ist, im südwestlichen Ontario, Kanada. „Fire & Frost“ ist ihr Debüt.
Quelle: Ravensburger


Klappentext:

Ruby, Arcus und Kai läuft die Zeit davon. Um den grausamen Gott Eurus daran zu hindern, auch die letzten Schattenwesen zu entfesseln, müssen sie das Tor des Lichts finden. Darum reisen sie zurück nach Tempesien, Arcus’ Königreich, wo ein neuer, skrupelloser Herrscher die Macht an sich gerissen hat. Als Ruby einem alten Feind gegenübersteht, droht das dunkle Wesen, das in ihr schlummert, zu erwachen …

Quelle: Ravensburger



Meine Meinung dazu:

Warum genau dieses Buch?

Die ersten beiden Bände der Reihe waren unglaublich spannend. Ich konnte es kaum erwarte, zu wissen, wie die Geschichte um Ruby weitergeht.

Meine Meinung: 

Cover

Ich liebe die Cover von Fire & Frost. Sie alle passen super zueinander und auch das Cover des Finales ist einfach nur wunderschön.

Schreibstil

Elly Blake schafft es, ihre Leser auch nach wenigen Sätzen zu begeistern. Sie verpackt so viel in so wenigen Sätzen, beschreibt das Setting malerisch und lässt ihre Charaktere einzigartig erscheinen.

Zum Inhalt

Nachdem Ruby erfahren hat, dass ihr Vater der grausame Gott Eurus ist, ändert sich ihr Leben noch einmal schlagartig. Eurus will die Welt mit den Schattenwesen beherrschen und dafür zahlt er gerne einen hohen Preis. Um ihn aufzuhalten, machen sich Ruby, Arcus aber auch Kai zusammen auf eine gemeinsame Mission, die Welt zu retten.

Auch in diesem Teil kämpft Ruby oft gegen sich selbst und ihre Kräfte. Manchmal verliert sie ihr menschliches Wesen und nur Arcus schafft es, sie wieder zurückzuholen. Aber neben Eurus und den Mächten macht sie sich auch Gedanken um Arcus. Denn ihre Liebe scheint nach und nach zu zerbrechen. Wie können sie zusammen sein, wenn sie doch so verschieden sind? Und da wäre auch noch Kai, an den sie auch immer denken muss.

Auch der Teil war wieder spannend, obwohl ich sagen muss, dass mein Lieblingsteil immer noch der erste ist. Normalerweise mag ich keine Dreiecksbeziehungen aber bei Fire & Frost ist es so geschrieben, dass man als Leser schon weiss, für wen sie sich entscheiden wird, denn zwischen denen beiden herrscht eine besondere Verbindung.

In diesem Teil dreht sich viel um die Liebe und Rubys Aufgabe ihre Kräfte zu kontrollieren. Es gab aber auch die ein und andere Überraschung. Man durfte noch einmal ein letztes Abenteuer mit altbekannten Figuren erleben. Leider war das schon der letzte Band der Reihe. Jedoch war das Ende perfekt gewählt und zufrieden kann ich diesen Teil nun neben die anderen beiden stellen.

Fazit:

Auch dieser Band konnte mich begeistern. Ein tolles Finale! Absolute Leseempfehlung von meiner Seite 🙂



Punktevergabe

Daher: ★★★★★/ 5 von 5 Sternen

Unsere Umwelt – Warum unser Planet so wichtig ist

Ihr Lieben ❤ Heute kommt einmal ein Thema, dass mich in den letzten Monaten sehr beschäftigt hat. Das Thema, was kann ich für unsere Umwelt tun? Als kleines Kind wusste ich nicht viel. Ich dachte immer, die Dinge aus dem Supermarkt wachsen an Bäumen, die Verpackung gehört einfach dazu. (Zugegeben, da war ich sehr jung). Mittlerweile bin ich aber älter und weiss, dass all der Plastik eben nicht auf Bäumen wächst, sondern eher dafür sorgt, dass keine mehr wachsen.

Wir Menschen machen es uns oft einfach. Was wir nicht sehen, existiert nicht. Schildkröten, die wegen Plastiktüten ersticken? Passiert nicht hier, also geschieht es nicht. Kühe die in einem dunklen Raum auf den Tod warten? Passiert nicht vor meinen Augen, also ist es nicht wahr. Menschen die in heruntergekommenen, unsicheren Gebäuden arbeiten bis ihre Hände bluten, damit sie etwas zu Essen bekommen? Passiert nicht vor unserer Nase …

Ich will damit niemanden angreifen, denn auch ich kaufe im Primark ein, gönne mir einen Starbucks oder fliege Flugzeug. Aber ich habe mir selbst gesagt, dass ich von nun an nicht mehr blind durch die Gegend rennen will. Ich will etwas für die Umwelt machen, auch wenn es nur kleine Dinge sind. Denn es geht nicht darum, komplett anders zu leben, mit jeder noch so kleinen Änderung tut man etwas Gutes. Doch was für Änderungen sind das?

Ich persönlich benutze keine Plastiksäcke mehr. Wenn ich einkaufen gehe, nehme ich Stoffbeutel mit und wenn ich die vergessen habe, dann bin ich selbst schuld und trage den Einkauf so. Ausserdem kaufe ich auch keine Petflaschen mehr, sondern benutze schöne Glasflaschen, hole meinen Kaffee im Starbucks in wieder verwertbaren Thermobechern. (Ist sogar günstiger). Meine Zahnbürste ist aus Bambus, Milch kaufe ich keine mehr und auch Fleisch esse ich seit 11 Jahren nicht mehr. Wann immer es geht, kaufe ich Bio. In Zukunft will ich auf Naturkosmetik umsteigen und auch sonst auf mehr achten. Auch ich mache nicht alles perfekt und verzichte nicht auf alles. Aber mit jedem mal, wo ich ohne Plastiktüte aus dem Laden laufe, fühle ich mich unglaublich gut und befreit. Denn es sind kleine Dinge die im Grund kaum einen Unterschied machen, aber für die Welt, für die Menschen, Tiere und die Natur machen sie einen grossen Unterschied.

Meine Reise nach Madrid

Screenshot_20190525_191733.jpgIhr Lieben ❤ Diesen Monat kam noch nicht wirklich viel von mir, aber das wird sich nun auch wieder ändern. Ich habe seit Mai eine neue Arbeitsstelle und dadurch nicht wirklich viel Zeit gehabt. Ausserdem war ich letzte Woche bei meinem Bruder in Madrid. Da ich gerne reise und auch schon oft deswegen gefragt wurde, dachte ich mir, ich mache hier einen kleinen Beitrag dazu. 🙂 Falls ihr also einmal nach Madrid wollt, ich kann es euch nur empfehlen!


Weiterlesen