Rezension „Die Töchter von Ilian

unbezahlte Werbung / Verlinkung / Namensnennung

thBuch: Die Töchter von Ilian

Verlag: Fischer Tor

Autor: Jenny-Mai Nuyen

Seitenzahl: 656 Seiten

Buch kaufen –> Link

…..

….



Vier magische Artefakte bestimmen das Schicksal der Welt.



Autor:

Jenny-Mai Nuyen wurde 1988 als Tochter deutsch-vietnamesischer Eltern in München geboren. Geschichten schreibt sie, seit sie fünf ist, mit zehn folgte das erste Drehbuch, mit dreizehn ihr erster Roman. Seit ihrem literarischen Debüt »Nijura – das Erbe der Elfenkrone« gilt sie als eine der großen deutschsprachigen Fantasyautorinnen. Nach einem Filmstudium an der New York University lebt Jenny-Mai Nuyen heute in Berlin, studiert Philosophie und widmet sich dem Schreiben.
Quelle: Fischer Verlag


Klappentext:

Die Autorin von »Nijura – Das Erbe der Elfenkrone« und »Das Drachentor« schreibt den ersten epischen High-Fantasy-Roman für eine neue Generation von Leserinnen.

Vier magische Artefakte bestimmen das Schicksal der Welt:

Ein Becher, um die Vergangenheit zu bewahren.
Eine Flöte, um mit Tieren zu sprechen.
Ein Spiegel, um sich selbst zu erkennen.
Eine Sternenscheibe, um die Zukunft zu sehen.

Werden sie verschenkt, steigert sich die Macht der Artefakte, werden sie behalten, nimmt diese ab.

Doch die magischen Artefakte sind verschollen. Die Weisen Frauen, die einst friedvoll mit ihnen regierten, sind in die Wälder geflohen, und Kriegsfürsten herrschen über Menschen, Zwerge und Elfen.

Die Zeit ist gekommen, dass die Töchter aller Völker sich erheben, um die Macht zurückzugewinnen.

Quelle: Fischer Verlag



Meine Meinung dazu:

Warum genau dieses Buch?

Jenny-Mai Nuyen war in meinen Augen schon immer eine besondere Autorin die Welten erschafft, wie man sie so noch nie gelesen hat. Dank ihren Büchern, besonders dank Drachentor bin ich überhaupt zum Lesen gekommen :)! Als ich gehört habe, dass sie ein neues Werk veröffentlicht, musste ich es natürlich sofort lesen.

Meine Meinung: 

Cover

Ich mag das Cover sehr gerne. Es passt zum Buch, ist in einem angenehmen Grün-Ton gehalten und hat viele kleine Elemente die ebenfalls zur Geschichte passen.

Schreibstil

Nicht nur die Geschichten der Autorin sondern auch ihr Schreibstil sind besonders. Es dauert immer ein paar Sätze bis man sich an ihre bildhafte Art zu schreiben gewöhnt. Aber ich finde genau das macht die Bücher aus. Man findet so viele Hinweise zwischen den Zeilen, so viele tolle Beschreibungen.

Zum Inhalt

Wie bereits im Klappentext schon verraten dreht sich die Geschichte um vier magische Artefakte. Einen Becher, um die Vergangenheit zu bewahren. Eine Flöte, um mit Tieren zu sprechen. Ein Spiegel, um sich selbst zu erkennen. Eine Sternenscheibe, um die Zukunft zu sehen.

Sobald die Artefakte verschenkt werden, steigert sich ihre Macht. Behält man jedoch die Artefakte, nimmt die Macht wieder ab. Die Artefakte sind jedoch verschollen und die Weisen Frauen die friedvoll mit ihnen regierten in die Wälder geflohen. Die Welt welche die Autorin erschaffen hat ist voll mit Magie, Zwergen, Elfen, Menschen. Einst lebten sie friedlich untereinander aber inzwischen herrschen die Kriegsfürsten über sie.

Das Buch erzählt die Geschichte von Walgreta, die gerne ein Teil der Weisen Frauen wäre und dem elfischen Wandererzähler Fayanu. Die beiden leben in unterschiedlichen Welten und doch begegnen sie sich und wie es oft so ist, verlieben sie sich ineinander.  Sie wollen die Welt retten, die Völker wieder zusammenführen und das gemeinsam. Aber das Schicksal bestimmt anders über sie und so trennen sich ihre Wege bald wieder.

Die Geschichte der Autorin erzählt eine bewegende Liebesgeschichte mit Fantasy Elementen. Selten erfährt man so viel über die Charaktere, leidet mit ihnen und würde sie zeitgleich wieder an der Schulter packen und kräftig durchschütteln. Man erfährt viel über die Welt, die Geschichte hinter all dem und am Ende ist man einfach nur fassungslos. Viele Dinge die passiert sind, habe ich so nicht erwartet. In manchen Büchern weiss man genau, was passiert oder ahnt zumindest schon etwas. Aber bei Töchter von Ilian hatte ich oft eine Vermutung aber im nächsten Moment konnte ich sie gleich wieder verwerfen.

Wie immer war ich völlig gefesselt von der Art und Weise wie Jenny-Mai Nuyen ihre Bücher schreibt und von fernen Welten erzählt. Sie hat eine besondere Art zu schreiben die bis tief unter die Haut geht und einen nicht mehr los lässt. Im Gegensatz zu vielen anderen Fantasy Büchern weiss man hier auch nicht, was einen erwartet. Man ist auf nichts vorbereitet. Auch wenn man das Gefühl hat, man weiss, wie es weitergeht, man irrt sich. Und genau das bewundere ich so an ihren Büchern.

Das Ende des Buches kam völlig unerwartet. Hierbei muss ich sagen, dass ich das Buch zweimal gelesen habe. Beim zweiten Mal lesen fielen mir viele Dinge auf, die mir zuvor nicht aufgefallen sind. Auch das Ende habe ich auf einmal mit völlig anderen Augen betrachtet. Ich möchte nicht viel dazu verraten, aber macht euch gefasst auf ein Ende, dass ihr so nicht erwartet.

Fazit:

Falls ihr noch nichts von Jenny-Mai Nuyen gelesen habt, dann solltet ihr das dringend nachholen. Denn ihre Werke sind besonders und unterscheiden sich von den typischen Fantasy Büchern. Auch dieses Buch war wundervoll wenn auch sehr emotional und mit einem Ende das einen bitteren Beigeschmack hinterlässt.



Punktevergabe

Daher: ★★★★/ 5 von 5 Sternen

  • Danke  an den Verlag für das Rezensions Exemplar, ich habe mich darüber gefreut. Es hat jedoch in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

4 Gedanken zu “Rezension „Die Töchter von Ilian

  1. Liebe Ney,
    eine schöne Rezension hast du da geschrieben. Ich finde die Bücher von Jenny-Mai Nuyen auch immer sehr besonders und wünschte, sie hätte noch viel mehr Bücher! Gleichzeitig wünsche ich mir aber auch, dass es genau so bleibt, wie es ist. Denn man merkt an ihren Geschichten einfach, dass es keine Massenware ist, dass sie sich über jedes Wort genau Gedanken macht und alles wunderbar durchdacht ist. Ich liebe ihre Bücher einfach.
    »Die Töchter von Ilian« lese ich gerade auch und bin bisher hin und weg 🙂
    Alles Liebe
    Janika

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Janika ❤ Ich muss jetzt endlich bei dir vorbeischauen! Dank Messe und allem kam ich da gar nicht mehr dazu 🙂 Und da kann ich absolut nur zustimmen! Ihre Geschichten heben sich so sehr von der Masse ab. Immer wenn man denkt, man weiss wie es weitergeht, kommt wieder was ganz anderes.

      Alles Liebe
      Ney

      Gefällt mir

  2. Ich kannte das Buch noch nicht, habe nur das schöne Cover immer wieder gesehen 🙂 tatsächlich finde ich aber dass das mit den vier Artefakten richtig geil klingt! Ich will es nun unbedingt auch noch lesen, Danke dir für deine Rezi! 🙂

    Gefällt mir

  3. Also deine Rezi ist echt toll, gerade weil man deine Begeisterung so spürt ❤ Ich muss aber zugeben, das der Prolog so gar nicht meins war. Für mich hatte das mehr was von reinem Infodump, anstatt einer Einführung in die Welt und ihrer Geschichte. Auch der Schreibstil ist ein bisschen anders. Vielleicht versuche ich es irgendwann noch mal, denn ich höre sehr viel Positives über das Buch und den Klappentext fand ich grandios von der Idee her….
    Liebe Grüße
    Nadine

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s