Rezension Coldest Frost

143006702-00-00.jpgunbezahlte Werbung / Verlinkung / Namensnennung

Buch: Coldest Frost – Mythos Academy Colorado III

Verlag: iVi

Autor: Jennifer Estep

Seitenzahl: 384 Seiten

Buch kaufen –> Link

…..



„Wird Rory es schaffen, ihre Freunde zu retten und Covingtons finstere Pläne zu vereiteln?“



Autor:

Jennifer Estep ist SPIEGEL-Bestsellerautorin und lebt in Tennessee. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab. Bei Piper erscheinen ihre Young-Adult-Serien um die „Mythos Academy“, „Mythos Academy Colorado“ und „Black Blade“ sowie die Urban-Fantasy-Reihen „Elemental Assassin“ und „Bigtime“.

Quelle: Piper


Klappentext:

Das Team Midgard um die Spartanerin Rory Forseti und ihre Freunde Zoe, Ian und Mateo weiß, dass die Schnitter des Chaos versuchen, mächtige mythologische Artefakte zu stehlen. Seit Covington, der böse Anführer der Schnitter, mehrfach versucht hat, Rory mithilfe von dunklen Artefakten in einen Schnitter zu verwandeln, setzt Team Midgard alles daran, gefährliche Artefakte vor den Schnittern zu schützen. Doch während einer verdeckten Mission werden Ian, Zoe und Mateo mit dem gefährlichen Gift der Roten Narzisse infiziert. Dadurch gelingt es Covington, Rorys Freunde seinem Willen zu unterwerfen und sie zu seinen gefügigen Gefolgsleuten zu machen. Wird Rory es schaffen, ihre Freunde zu retten und Covingtons finstere Pläne zu vereiteln?

Quelle: Piper



Meine Meinung dazu:

Warum genau dieses Buch?

Ich mochte schon die anderen Teile der Reihe sehr und konnte es so kaum erwarten, bis es endlich weiter geht bei Rory und ihren Freunden 🙂

Meine Meinung: 

Cover

Das Cover ist schlicht und passt zu den Vorgängern.

Schreibstil

Jennifer Estep hat einen tollen und leichten Schreibstil. Dadurch fliegen die Seiten nur so dahin und ehe man sich versieht, ist man am Ende des Buches angelangt.

Zum Inhalt

Rory hat kaum Zeit für eine Verschnaufpause, denn auch in diesem Band steht ein Abenteuer weit oben auf ihrer Liste. Covington ist nicht besiegt und noch immer eine Gefahr, denn sein Ziel ist es, Rory mithilfe von dunklen Artefakten selbst zu einem Schnitter zu machen. Team Midgard setzt also alles daran, seine Pläne zu vereiteln. Doch auch in dieser Geschichte läuft leider nicht alles nach Plan. Werden es die Freunde schaffen?

Auch dieser Band konnte mich wieder überzeugen. Gewisse Elemente kennt man mittlerweile und die Reihen von Jennifer Estep ähneln sich in manchen Punkten. Aber dennoch wundert es mich immer wieder, wie spannend ihre Bücher sind. Auch wenn man das Gefühl hat, die Geschichte ist zu Ende erzählt und es kann nichts mehr kommen, dass einen überrascht, kommt genau wieder etwas, was spannend und überraschend ist. Ich liebe Rory und ihre Freunde. Durch die Bände hatte man als Leser die Möglichkeit, jeden von ihnen genauer kennenzulernen. Dadurch sind sie mir mittlerweile so sehr ans Herz gewachsen. Ich hab auch hier wieder mitgefiebert und gehofft, dass alles am Ende gut ausgeht.

Der Band hat mir persönlich sogar fast am besten gefallen. Man merkt deutlich, was für Entwicklungen die Figuren gemacht haben.

Fazit:

Eine unglaublich spannende Reihe für jüngere aber auch ältere Leser. Selbst nach dem Band möchte man unbedingt wissen, wie es weitergeht. Jennifer Estep erschafft wundervolle Geschichten, die einen nicht mehr so schnell loslassen.



Punktevergabe

Daher: ★★★★/ 5 von 5 Sternen

Danke an den Verlag für das Rezensions Exemplar, ich habe mich darüber gefreut. Es hat jedoch in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

„Rezension Knochendiebin“

9783646900255.jpgunbezahlte Werbung / Verlinkung / Namensnennung

Buch: Knochendiebin – Die zwölf Kasten von Sabor

Verlag: Carlsen

Autor: Margaret Owen

Seitenzahl: 416 Seiten

Buch kaufen –> Link

…..



„Eine Geschichte über Verlust und Vergeltung, über Verzicht und Veränderung, über den Willen zu überleben – und zu lieben!“



Autor:

Margaret Owen wuchs in Oregon City auf. Sie hat in vielen Bereichen gearbeitet, vom Secondhandladen bis zur Wahlkampagne, und immer etwas dazugelernt. Inzwischen konzentriert sie sich aufs Schreiben und darauf, ihre zwei Monsterkatzen im Zaum zu halten. Sie liebt Reiseziele, vor denen alle warnen, und sammelt mit eigenen Illustrationen Gelder für gemeinnützige soziale Einrichtungen. Margaret Owen lebt zurzeit in Seattle.

Quelle: Carlsen


Klappentext:

Das atemraubende Fantasy-Debüt aus den USA – so atmosphärisch wie Die rote Königin, so spannend wie Throne of Glass und so eindringlich wie Das Lied der Krähen.

Die junge Magierin Stur aus der Krähen-Kaste kennt nur ein Gesetz: Beschütze die Deinen! Denn von den übrigen Kasten werden die Krähen geschmäht. Dabei versorgen sie Sterbende und Tote, ein wichtiger Dienst in einem Land, in dem die Sündenseuche wütet. Als Sturs Familie für eine Bestattung zum Königspalast gerufen wird, geschieht Unerwartetes: Der angeblich tote Prinz Jasimir will ihre Hilfe! Um die böse Herrscherin zu stürzen, müssen er und sein Leibwächter Tavin Verbündete treffen – unter Sturs Obhut. Aber kann sie dem Prinzen und seinem besten Freund wirklich trauen?

Quelle: Carlsen



Meine Meinung dazu:

Warum genau dieses Buch?

Dank der tollen Verlagsvorschau wurde ich auf dieses Buch aufmerksam. Später durfte ich dann auch noch Teil einer wunderbaren Aktion der Habicht Kaste sein und dadurch wurde ich nur neugieriger auf das Buch.

Meine Meinung: 

Cover

Das Cover finde ich ganz nett aber es gehört nicht zu meinen Lieblingen. Trotzdem passt es wundervoll zu der Geschichte, wirkt düster und geheimnisvoll.

Schreibstil

Margaret Owen hat einen tollen Schreibstil. Ich habe zwar eine Weile gebraucht, bis ich mich in der Welt und mit all den Namen ausgekannt habe, aber es passt alles wundervoll zusammen. Sie schreibt ziemlich direkt, nimmt kein Blatt vor den Mund, was aber auch wieder zu dem gesamten Setting passt.

Zum Inhalt

Stur gehört der untersten Kaste, der Krähenkaste an. Ihr Leben war alles andere als einfach, besonders da ihresgleichen von den anderen Kasten gemieden werden. Dabei sind die Krähen nicht ganz unbedeutend. Sie versorgen die Sterbenden und die Toten, sind immun gegen die gefährliche Seuche. Eines Tages wird Stur wegen einer Bestattung in den Palast gerufen. Dort trifft sie auf  den Kronprinzen und seinen besten Freund. Und genau diese, verlangen nach ihrer Hilfe. Doch kann sie ihnen trauen?

Wie bereits weiter oben erwähnt, viel mir besonders der Einstieg schwer. Das Buch ist brutal, aber genau das fand ich einmal anders. Nicht brutal im schlimmen Sinne, es gibt einfach 1-2 Szenen in dem Buch. Schwierigkeiten hatte ich mehr mit den Namen, die wirklich besonders sind. Ich war mir auch lange nicht sicher, wie man Stur ausspricht. Aber nach einigen Kapiteln, hatte ich mich an die Welt gewöhnt. Besonders gelungen fand ich die Idee mit den verschiedenen Kasten, die Seuche und dass die Krähen immun dagegen sind. Stur selbst ist auch ein wirklich unglaublich interessanter Charakter. Für kurze Zeit kann sie die Gabe von Toten übernehmen. Sie selbst besitzt viele starke Eigenschaften, ist aber auch verletzlich. Mir persönlich hat das sehr gefallen, da sie dadurch nicht wie eine völlig perfekte Protagonistin wirkt.

Die Geschichte selbst ist spannend, geheimnisvoll und vereint viele wirklich tolle Elemente. Man merkt während des Lesens, von wo die Autorin manche ihrer Ideen hat. Die Krähen zum Beispiel galten ja bereits schon früher als Unglücksboten und genau solch einen Ruf hatte die Kaste auch in dem Buch. Auch die anderen Figuren haben jeweils eigene Charaktereigenschaften. Jasimir und Tavin haben mir auch sehr gefallen, auch wenn ich den besten Freund des Prinzen etwas mehr mochte, was vielleicht auch daran lag, dass er aus der Habicht Kaste ist. Das Ende war zu meiner Überraschung nicht wirklich offen, obwohl es ja noch einen zweiten Band geben wird. Trotzdem freue ich mich auf die Fortsetzung.

Fazit:

Die Knochendiebin ist ein wirklich besonderes Buch, dass aus der Masse an Neuerscheinungen heraussticht. Es ist einmal anders, manchmal verwirrend, aber spannend und überraschend. Nur schon das Setting und die Idee dahinter lohnen sich wirklich. Ich habe auch schon negatives darüber gehört aber ich glaube, dieses Buch ist einfach Geschmackssache. Entweder man mag es oder man mag es nicht. Mich persönlich konnte es trotz dem schwierigen Einstieg begeistern und ich kann es absolut empfehlen.



Punktevergabe

Daher: ★★★★/ 4 von 5 Sternen

Danke an den Verlag für das Rezensions Exemplar, ich habe mich darüber gefreut. Es hat jedoch in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

Rezension „One True Queen“

csm_JB_One_true_queen_4885a045f0unbezahlte Werbung / Verlinkung / Namensnennung

Buch: One True Queen – Von Sternen gekrönt

Verlag: Ravensburger

Autor: Jennifer Benkau

Seitenzahl: 512 Seiten

Buch kaufen –> Link

…..



„In dieser Welt, sterben Königinnen jung.“



Autor:

Jennifer Benkau schreibt Bücher für Erwachsene, Kinder und Jugendliche und hat sich vor allem mit der erfolgreichen „Dark Canopy“-Reihe einen Namen gemacht, für die sie 2013 u. a. mit dem DeLiA-Literaturpreis ausgezeichnet wurde. 2016 gründete sie zusammen mit vier anderen Autorinnen das Label INK REBELS. Ihr Herz schlägt für die Fantasy und die schreibt sie gern mit lauter Musik, Schokolade und jeder Menge Kaffee. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern, zwei Hunden und einem Pferd zwischen Düsseldorf und Köln und ist auf der ständigen Suche nach versteckten Toren in fremde Welten. Ganz zufällig fand sie dabei auch einen Weg nach Lyaskye.

Quelle: Ravensburger


Klappentext:

Eben noch stand Mailin in ihrem irischen Heimatort, plötzlich wacht sie in einer anderen Welt auf. Hier, im Königreich Lyaskye, trachtet ihr alles und jeder nach dem Leben – nur nicht der mysteriöse Fremde, der sie aus tödlicher Gefahr rettet. Als er sie zum Königshof bringt, erkennt Mailin, dass sie aus einem ganz bestimmten Grund in Lyaskye ist: Sie soll Königin werden. Und das ist in dieser Welt ein Todesurteil.

Quelle: Ravensburger



Meine Meinung dazu:

Warum genau dieses Buch?

Dank Ravensburger selbst durfte ich bei einer tollen Aktion zu dem Buch mitmachen und hatte dadurch auch die Gelegenheit, mich mehr damit zu befassen. Und weil es so spannend klang, kam ich gar nicht darum herum, es zu lesen.

Meine Meinung: 

Cover

Ich bin ein absoluter Gesichtscoverliebhaber und darum mochte ich das Cover zu One True Queen auch sofort. Was auch sehr schön ist, sind die vielen kleinen Details und die geheimnisvollen Farben, welche das Werk von Jennifer Benkau besonders machen.

Schreibstil

Der Schreibstil war sehr bildhaft und malerisch. Die Autorin konnte mich mit ihren Worten definitiv verzaubern.

Zum Inhalt

Vor einiger Zeit fällt ihre ältere Schwester Vicky ins Koma. Von da an, zerbrach etwas in Mailins Welt. Nichts war mehr so wie früher. Und obwohl sie versucht sich abzulenken, hat sie noch immer Hoffnung, dass ihre Schwester aufwacht. Als plötzlich eines Tages etwas Sonderbares geschieht. Mailin taucht in einer ihr völlig fremden Welt auf. Im Königreich Lyaskye, wo jeder Mensch ihr potenzieller Feind sein könnte. Schon bald muss sie einsehen, dass dieser Ort kein Traum sondern bittere Realität ist. Sie trifft auf einen mysteriösen Fremden, der sie zum Königshof bringt. Und dort erfährt sie den wahren Grund für ihren Aufenthalt in Lyaskye. Mailin soll Königin werden. Was vielleicht ganz nett klingt, bedeutet in dieser Welt den sicheren Tod.

Die Geschichte von Mailin und dieser sonderbaren Welt gehört für mich zu den Highlights des Monats. Es war nicht einmal im Grunde die Handlung, viel besonderer, fand ich die Welt, die Nebencharaktere und die Beschreibungen. Die Autorin hat es geschafft, eine wirklich sonderbare und einzigartige Welt zu erschaffen. Auch gefallen hat mir, dass man als Leser nicht immer wusste, wohin die Reise geht. So manche überraschende Wendung fand Platz in dem Buch. Die Protagonisten sind auch toll. Bei Mailin war ich mir anfangs unsicher, was ich von ihr halten sollte. Auch das hin und her während des Buches fand ich ein bisschen schwierig. Aber gegen Ende waren meine Zweifel verflogen und ich konnte mich komplett auf das Werk konzentrieren. Das Ende war ziemlich fies! So dass ich es kaum erwarten kann, weiterzulesen.

Fazit:

Eine wirklich tolle Geschichte mit einem wahnsinnigem Setting!



Punktevergabe

Daher: ★★★★/ 5 von 5 Sternen

Danke an den Verlag für das Rezensions Exemplar, ich habe mich darüber gefreut. Es hat jedoch in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

Auf diese Neuerscheinung freue ich mich besonders!

Ihr Lieben 🙂 Für diesen Beitrag werde ich in keiner Weise bezahlt, trotzdem ist es ein kleines bisschen Werbung. Aber wer mich und meine Seite schon länger verfolgt, weiss, dass ich ein Fan von Nina Blazon bin. Ich liebe ihre Bücher, da sie in meinen Augen anders und besonders sind. Sie klingen nur schon ganz anders, als die meisten. Leider kennen viele ihre Werke noch nicht, darum möchte ich euch heute eine ihrer Neuerscheinungen vorstellen.

9783570163658.jpgRomantische Fantasy in traumhaft schöner Welt

Das Land über dem gefrorenen Himmel hat Mailin bisher für ein schönes Märchen gehalten, mehr nicht. Als eines Tages ihre Freundin Silja angeblich ins Reich des Winterkönigs entführt wird, macht die unerschrockene Mailin sich auf einen gefährlichen Weg. Toma aus dem Clan der Elchreiter und Birgida, selbst eine Gefangene des Winterkönigs, helfen ihr, sich in dessen Schloss einzuschleichen – doch was hat es mit dem rätselhaften Eisprinzen auf sich, den sie in einem geheimen Trakt entdecken und den sie alle drei aus ihren Träumen kennen?

 

 

Das Buch erscheint in weniger als einem Monat bei cbj 🙂 Falls einige von euch ihre anderen Bücher bereits kennen z.B Faunblut, der dunkle Kuss der Sterne oder Ascheherz, Rabenherz und Eismund spielt in der gleichen Welt. Auch das finde ich so besonders an der Autorin. Viele ihrer Geschichten spielen in der gleichen Welt und ab und zu werden bekannte Namen, Charaktere erwähnt. Es macht nichts aus, wenn man dann diese Bücher nicht kennt, aber wenn man sie kennt, ist es umso schöner.

Mein Tipp an euch für den November :)!

Eure Ney

Rezension „Im Schatten des Fuchses“

unbezahlte Werbung / Verlinkung / Namensnennung

9783453272057.jpgBuch: Im Schatten des Fuchses

Verlag: Heyne fliegt

Autor: Julie Kagawa

Seitenzahl: 480 Seiten

Buch kaufen –> Link

…..



„Das Fuchsmädchen und der Samurai“



Autor:

Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie ihr Interesse zum Beruf. Mit ihren Fantasy-Serien Plötzlich Fee und Plötzlich Prinz wurde sie rasch zur internationalen Bestsellerautorin. In ihrer neuesten Erfolgsserie Talon erzählt sie von einer magischen Liebe, die nicht sein darf. Julie Kagawa lebt mit ihrem Mann in Louisville, Kentucky.

Quelle: Heyne fliegt


Klappentext:

Die junge Yumeko ist eine Gestaltwandlerin – halb Mensch, halb Füchsin. Im Kloster der Stillen Winde lernt sie unter der liebevollen Anleitung von Mönchen, ihre Gabe zu kontrollieren. Doch eines Nachts greifen mörderische Dämonen die Tempelanlage an und setzen sie in Brand. Yumeko gelingt es als Einziger zu fliehen, mit einem letzten Vermächtnis der Mönche in der Tasche: einer geheimnisvollen Pergamentrolle, die sie in einem Tempel in Sicherheit bringen soll. Darauf befindet sich der Teil einer uralten Beschwörung, die so gefährlich ist, dass sie einst in drei Teile zerrissen und an verschiedenen Orten aufbewahrt wurde. Unterwegs trifft Yumeko den Samurai Tatsumi, der auf der Suche nach eben jener Pergamentrolle ist. Gemeinsam setzen sie ihren Weg fort. Tatsumi weiß nicht, dass Yumeko hat, wonach er sucht. Yumeko weiß nicht, dass Tatsumi ein Geheimnis hütet, das sie beide umbringen könnte. Und beide ahnen nicht, dass sie sich niemals ineinander verlieben dürfen.

Quelle: Heyne fliegt



Meine Meinung dazu:

Warum genau dieses Buch?

Seit der Plötzlich Fee Reihe der Autorin, bin ich ein wahrhaftiger Fan von ihr. Sie schreibt wundervoll und erschafft einzigartige neue Welten.

Meine Meinung: 

Cover

Ich mag das Cover sehr gerne. Noch schöner finde ich aber die beiden anderen Cover der Reihe. Sie passen alle super zusammen und machen sich bestimmt gut im Regal.

Schreibstil

Julie Kagawa zählt nicht nur wegen ihren besonderen Ideen zu meinen Lieblingsautoren, sondern auch wegen ihrem Schreibstil. Ihre Bücher habe ich mit 16 Jahren gelesen und geliebt und auch heute noch, habe ich keine Probleme mit ihrem Schreibstil. Sie hat eine tolle Art und Weise, die Dinge aber auch Landschaften zu beschreiben.

Zum Inhalt

Yumeko ist eine Gestaltwandlerin (Halb Fuchs, Halb Mensch). Als wäre das nicht schon genug, lastet eine schwere Aufgabe auf ihr. Nur sie kann verhindern, dass sich die dunkle Prophezeiung erfüllt. Tut sie das nicht, wird das Kaiserreich in die Finsternis stürzen. Schon bald begegnet sie Tatsumi, einem jungen Samurai. Und obwohl sie es nicht dürfen, fangen sie an, sich ineinander zu verlieben.

Auf dieses Buch war ich wirklich gespannt. Der Anfang fiel mir jedoch ein bisschen schwer. Die Geschichte beginnt sehr langsam, man hört viele verschiedene Namen und zuerst hatte ich Mühe, mich in der Welt zurechtzufinden. Es dauerte etwas, bis wirkliche Spannung aufkam. Aber umso mehr Seiten ich las, desto besser wurde es.

Yumeko ist ein unglaublich starker Charakter, der auch einmal Sinn für Humor zeigt. Ich mochte sie von der ersten Seite an. Bei Tatsumi war ich mir zuerst unsicher, aber durch die jeweiligen Perspektivenwechsel fühlt man sich den Figuren gleich viel verbundener und erfährt hautnah, was sie übereinander denken.

Auch sehr besonders fand ich den Bezug zu Japan und der Geschichte. Die Autorin hat viel davon in ihre Geschichte eingebunden. Dabei habe ich auch einiges dazu gelernt. Leider habe ich erst am Ende des Buches gesehen, dass es ein Glossar gehabt hätte. Damit wäre mir das Lesen bestimmt einfach gefallen, aber irgendwie passiert mir das so oft in Büchern. Was man auch noch ganz hinten entdeckt, ist eine wirklich wunderschöne Karte.

Das Buch selbst hat mir sehr gut gefallen. Die Reise von Yumeko und Tatsumi birgt einige Gefahren aber auch Geheimnisse. An manchen Stellen hat mir leider etwas die Spannung gefehlt, was aber wieder dank des tollen Settings schnell vergessen war. Das Ende hat mich neugierig auf den nächsten Band gemacht. Ich erhoffe mir noch einiges und hab schon ein paar Ideen. Bin gespannt, wie Julie Kagawa das umsetzt 🙂

Fazit:

An die Plötzlich Fee Reihe kommt dieses Werk für mich leider nicht heran. Dennoch konnte es mich mit den tollen Japan Elementen und den gut ausgearbeiteten Charakteren überzeugen. Ich kann jedem die Geschichten der Autorin ans Herz legen, da sie nicht 0815 sind und einen nicht mehr so schnell loslassen.



Punktevergabe

Daher: ★★★★☆/ 4 von 5 Sternen

Danke an den Verlag für das Rezensions Exemplar, ich habe mich darüber gefreut. Es hat jedoch in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

Rezension „Kingdoms Of Smoke“

unbezahlte Werbung / Verlinkung / Namensnennung

dtv_kingdoms_of_smoke-300x428-q92.jpgBuch: Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant

Verlag: dtv

Autor: Sally Green

Seitenzahl: 544 Seiten

Buch kaufen –> Link

…..



„Der Auftakt einer atemberaubenden, spannenden Fantasytrilogie“



Autor:

Sally Green lebt im Nordwesten Englands. Sie hat schon in mehreren Jobs gearbeitet, angefangen von Zeitungsausträgerin bis hin zu Buchhalterin, doch 2010 begann sie zu schreiben und hat seitdem nicht mehr damit aufgehört.

Quelle: dtv


Klappentext:

Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat. Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkersschwert. In Calidor ist der Diener March auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist. Edyon wird in Pitoria von seiner unbekannten Vergangenheit eingeholt. Und auf dem Nördlichen Plateau macht die junge Dämonenjägerin Tash eine mysteriöse Entdeckung. Die Leben dieser fünf jungen Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt …

Quelle: dtv



Meine Meinung dazu:

Warum genau dieses Buch?

Schon vor einer Weile hat man zu dem Buch einige Beiträge auf Instagram gesehen. Das weckte meine Aufmerksamkeit. Auch der Klappentext klingt unglaublich spannend.

Meine Meinung: 

Cover

Das Cover ist wunderschön. Geheimnisvoll, fast schon magisch. Auch das Innere das Buches wurde einfach nur atemberaubend gestaltet. Man findet zudem eine tolle Karte und die jeweiligen Symbole der Charaktere darin.

Schreibstil

Sally Green hat einen tollen Schreibstil der sich der Handlung des Buches und den jeweiligen Charakteren anpasst. Dadurch konnte ich komplett in der Welt versinken.

Zum Inhalt

Das letzte Buch, welches ich gelesen habe, dass so viele verschiedene Handlungsstränge hat, war Six of Crows und schon damals hatte ich etwas Mühe damit. Das war auch der Grund, warum ich vorerst skeptisch war. Das erste Kapitel beginnt gleich mit der Sicht von Catherine. Sie ist die Prinzessin und muss bald einen Mann heiraten, dem sie noch nie getroffen hat. Dabei hat Catherine eigentlich Gefühle für ihre Leibwache Ambrose, doch wie es so oft ist, spielt das keine Rolle. Als Prinzessin über deren Leben ihr Vater aber auch ihr Bruder bestimmen, hat sie es nicht immer leicht. Im ersten Kapitel taucht man als Leser schon total in die Welt ein und merkt schnell, dass manche Szenen nicht verharmlost werden. Köpfe rollen, Blut fliesst und oft kennt die Grausamkeit keine Grenzen. Ich persönlich hatte nicht Mühe damit, da es deutlich zu dem Zeitalter passt. Aber ich habe auch schon bei Rezensionen gesehen, dass es Leute gab, die Mühe hatten.

Neben Ambrose und Catherine lernt man auch noch andere Figuren kennen. Tash, eine junge Dämonenjägerin mit einer Liebe zu schönen Schuhen. Der schlaue Gelegenheitsdieb Edyon, dessen Leben sich schon bald gewaltig verändert und March, der letzte Überlebende eines Volkes. Wie auch bei Six of Crows hatte ich zuerst Mühe, mich mit all den Charakteren anzufreunden. Die Autorin hat sie wirklich super ausgearbeitet und jeder hatte seine Schwachstellen aber auch Vorteile. Trotzdem war es besonders am Anfang schwer, durch die vielen Sichtwechsel, am Ball zu bleiben. Es gibt hie und da auch langgezogene Stellen, aber das dachte ich mir bereits, immerhin umfasst der erste Band über 500 Seiten.

Dennoch hat es die Autorin geschafft, mich neugierig auf den nächsten Band zu machen. Manche der Charaktere habe ich bereits in mein Herz geschlossen und möchte wissen, wie es weitergeht.

Fazit:

Anfangs hatte ich noch etwas Mühe mit den vielen Handlungen, den verschiedenen Charakteren. An manchen Stellen zog sich die Geschichte auch, bis sie gegen Ende wieder rasant Fahrt aufnahm. DIe Welt, der Schreibstil und die Idee dahinter konnten aber definitiv bei mir punkten. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.



Punktevergabe

Daher: ★★★★☆/ 4 von 5 Sternen

Danke an den Verlag für das Rezensions Exemplar, ich habe mich darüber gefreut. Es hat jedoch in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

Rezension „Hör auf, dich fertigzumachen“

unbezahlte Werbung / Verlinkung / Namensnennung

broschiertes-buch-hoer-auf-dich-fertigzumachenBuch: Hör auf, dich fertigzumachen

Verlag: RandomHouse

Autor: Burkhard Düssler

Seitenzahl: 280 Seiten

Buch kaufen –> Link

…..



„Ein Buch für jede Lebenslage“



Burkhard Düssler arbeitete als tiefenpsychologischer Psychotherapeut zunächst drei Jahre mit Kindern und Jugendlichen und anschließend zwölf Jahre in einer psychosomatischen Klinik. Seit 2007 ist er Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Seit 2012 ist er in Lübeck in eigener Praxis niedergelassen. Seine Schwerpunkte sind unter anderem Depressionen, Angst- und Essstörungen sowie Spiritualität als Ressource in der Psychotherapie.

Quelle: RandomHouse


Klappentext:

Wer kennt ihn nicht? Den so genannten „inneren Kritiker“, jene Instanz in uns, die ständig an uns rummäkelt und uns klein macht. Mit seiner Nörgelei steht er uns im Alltag, Job und Beziehung häufig im Weg. Burkhard Düssler, Facharzt für Psychotherapie, hat eine neue Perspektive: Er zeigt, dass sich unser „innerer Kritiker“ bei näherer Betrachtung als ein überängstlicher Aufpasser entpuppt, der sich dauernd um uns sorgt. Damit wir seine wertvolle Stimme endlich für uns nutzen können, hat Düssler eine wirkungsvolle Methode entwickelt. Durch sie können wir mit unserem kleinen Aufpasser in Dialog treten, ihn beruhigen und so unsere übermäßigen Ängste und Selbstzweifel abbauen. Auf dieser Grundlage zeigt der Autor einen ebenso neuen wie effektiven Weg zu einem positiven Selbstwertgefühl und der Versöhnung mit uns selbst.

Quelle: RandomHouse



Meine Meinung dazu:

Warum genau dieses Buch?

Ich hab auf Instagram viel über das Buch gelesen. Auch der Klappentext klang sehr spannend und hat mich neugierig gemacht. Zudem möchte ich auch einfach einmal andere Genre lesen und nicht immer dasselbe 🙂

Meine Meinung: 

Cover

Das Cover ist sehr schlicht und würde mir so wahrscheinlich nicht sofort in einer Buchhandlung auffallen.

Schreibstil

Der Schreibstil ist einfach gehalten und dennoch spannend. Es ist auch mehr ein Ratgeber Buch und von daher passt es perfekt.

Zum Inhalt

Ich bin selber ein Mensch, der sehr kritisch ist. Egal was ich mache, irgendwo finde ich wieder Kleinigkeiten oder Fehler, welche mich nerven. Wenn möglich, muss alles perfekt sein. Selbst bei meinen eigenen Werken denke ich so und versuche immer noch besser und noch besser zu werden. Aber wie wir alle wissen, ist das nur ermüdend. Denn Fehler zu machen und auch einmal nicht perfekt zu sein, ist völlig in Ordnung.

Herr Düssler hat genau so ein Buch geschrieben, in welchem es darum geht, sich selbst fertigzumachen. Und einen dauerhaften positiven Selbstwert zu finden. In dem Buch erklärt er, warum man sich selbst nicht einmal zum Schweigen bringen muss, um Erfolg zu haben und was die inneren Stimmen einem eigentlich mitteilen wollen. Man setzt sich während des Lesens sehr mit sich selbst und seinem Leben auseinander. Oft habe ich mich direkt angesprochen gefühlt. Manche der Passagen habe ich mir auch angestrichen, damit ich sie immer wieder lesen kann.

Mir persönlich hat es SPass gemacht, einmal ein anderen Buch zu lesen. Ein Ratgeber für das Leben, dass einem vieles leichter machen soll. Natürlich muss man am Ende selber wissen, was man möchte. Nur man selbst kann die Dinge in die Hand nehmen und ändern. Ich habe mich immer wieder dabei ertappt, dass ich dieselben Fehler mache wie vor dem Lesen des Buches, aber ich glaube, auch das gehört zum Lernprozess dazu. Das Buch hat mir jedoch sehr geholfen, jetzt liegt es an mir selbst.

Fazit:

Ich kann es jedem Inneren-Kritiker empfehlen. Mir persönlich hat es geholfen. Ich bin nicht Kritiklos, aber ich versuche die Dinge von einer ganz neuen Seite zu betrachten 🙂



Punktevergabe

Daher: ★★★★☆/ 4 von 5 Sternen

Danke an den Verlag für das Rezensions Exemplar, ich habe mich darüber gefreut. Es hat jedoch in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.