9783570163658unbezahlte Werbung / Verlinkung / Namensnennung

Buch: Rabenherz & Eismund

Verlag: cbj

Autor: Nina Blazon

Buch kaufen –> Link

…..

….



„Romantische Fantasy in einem wunderschönen Setting“



Autor:

Nina Blazon, geboren in Koper bei Triest, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums. Ihr erster Fantasy-Jugendroman wurde mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. Seither haben Nina Blazons Bücher zahlreiche Preise erhalten, zuletzt 2016 den Seraph für »Der Winter der schwarzen Rosen«. Die erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart.

Quelle: RandomHouse


Klappentext:

Das Land über dem gefrorenen Himmel hat Mailin bisher für ein schönes Märchen gehalten, mehr nicht. Als eines Tages ihre Freundin Silja angeblich ins Reich des Winterkönigs entführt wird, macht die unerschrockene Mailin sich auf einen gefährlichen Weg. Toma aus dem Clan der Elchreiter und Birgida, selbst eine Gefangene des Winterkönigs, helfen ihr, sich in dessen Schloss einzuschleichen – doch was hat es mit dem rätselhaften Eisprinzen auf sich, den sie in einem geheimen Trakt entdecken und den sie alle drei aus ihren Träumen kennen?

Quelle: RandomHouse



Meine Meinung dazu:

Warum genau dieses Buch?

Nina Blazon ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Sie schafft es einfach immer wieder, dass ihre Bücher so anders und besonders sind. Ihre Welten wirken einzigartig aber auch ihre Charaktere. Zwischen sehr vielen Büchern die so ähnlich klingen, habe ich mich wirklich auf dieses gefreut.

Meine Meinung: 

Cover

Das Cover ist wunderschön. Es passt auch wunderbar farblich zu der ganzen Geschichte. Ausserdem fallt es trotz seiner Schlichtheit auf und macht neugierig.

Schreibstil

Der Schreibstil von Nina Blazon ist wunderschön und malerisch. Bei diesem Werk war es mir an manchen Stellen besonders auch zum Einstieg etwas zu sehr beschrieben. Aber nach einigen Kapiteln gewöhnt man sich daran und taucht in die Geschichte ein.

Zum Inhalt

Die Geschichte von dem Eisfischer der Mädchen entführt hielt Mailin bisher nur für ein Märchen. Doch es dauert nicht lange und ihre Freundin Silja verschwindet spurlos.  Sofort macht sich Mailin auf die Suche nach ihr und startet ihre Reise zum Palast aus Eis und blauen Sternen. Auf ihrem Weg begegnet sie nicht nur traumhaften Landschaften sondern auch der Elchreiterin Toma und dem Bergmädchen Birgida. Doch dabei bleibt es nicht. Das Abenteuer geht weiter und schon bald treffen die drei auf einen rätselhaften Jungen, den sie bereits schon aus ihren Träumen kennen.

Nina Blazon ist wirklich eine tolle Autorin. Sie schafft es, so viele neue Welten zu errichten, Landschaften zu zaubern und Charaktere zu kreieren, die alle verschieden auf ihre Art und Weise sind. Ich habe mich so sehr auf diese Welt gefreut, besonders auch darauf, wieder alten Figuren aus vorherigen Büchern zu begegnen. Das ist nämlich auch etwas, was Nina Blazon immer wieder gerne macht. Sie lässt Namen von Ortschaften oder Figuren in anderen Büchern auftauchen. Auch diese Welt war wieder magisch und zauberhaft zugleich. Wenn auch etwas detaillierter und langsamer voranschreitend, als andere Werke von ihr. Dieses Buch war deutlich ruhiger, auch hatte ich vorerst etwas Mühe, mich mit Mailin anzufreunden. Denn im Gegensatz zu den anderen Charakteren wirkt sie meist etwas blass. Alles in allem konnte mich die Story dahinter trotzdem überzeugen. Besonders auch aus dem Grund, dass Nina Blazon ihre Leser immer gerne überrascht. Selbst wenn man sich sicher ist, man weiss wohin die Geschichte einen führt, kommt es am Ende ganz anders.

Fazit:

Ein weiteres gelungenes Buch von Nina Blazon ❤



Punktevergabe

Daher: ★★★★★/ 5 von 5 Sternen

Danke an den Verlag für das Rezensions Exemplar, ich habe mich darüber gefreut. Es hat jedoch in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

Rezension „Das wandelnde Schloss“

C1001AD2-DF6C-4B59-9E0F-48199D80FED9-193x300unbezahlte Werbung / Verlinkung / Namensnennung

Buch: Das wandelnde Schloss

Verlag: Knaur

Autor: Diana Wynne Jones

Buch kaufen –> Link

…..

….



„Ein zauberhafter Klassiker der Fantasyliteratur“



Autor:

Diana Wynne Jones wurde 1934 in London geboren und wuchs in einem Dorf in Essex auf. Zu ihren bekanntesten Werken zählen die „Chrestomanci“-Reihe sowie „Sophie im Schloss des Zauberers“, das unter dem Titel „Das wandelnde Schloss“ erfolgreich verfilmt wurde. Ihre Romane wurden mehrfach ausgezeichnet, 2007 erhielt sie den World Fantasy Award für ihr Lebenswerk. Diana Wynne Jones war Mutter von drei Söhnen und lebte zuletzt mit ihrem Mann in Bristol. Sie starb im Frühling 2011.

Quelle: Knaur


Klappentext:

Sophie hat das große Unglück, die älteste von drei Töchtern zu sein. Jeder in Ingari weiß, dass die Älteste dazu bestimmt ist, kläglich zu versagen, sollte sie jemals ihr Zuhause verlassen, um ihr Glück zu suchen. Und so geschieht, was geschehen muss: Sophie zieht den Zorn einer Hexe auf sich und wird verflucht.
Ihre einzige Rettung liegt im wandelnden Schloss. Dort wohnt der mächtige, aber herzlose Zauberer Howl, der sie von ihrem Fluch erlösen könnte. Wenn Sophie ihm nur davon erzählen könnte, doch das verhindert der Zauber, der auf ihr liegt.
Also wird Sophie die Hausdame des wandelnden Schlosses und versucht zwischen zynischen Feuerdämonen und magischen Welten, ihre alte Gestalt zurückzuerlangen.

Quelle: Knaur



Meine Meinung dazu:

Warum genau dieses Buch?

Wer kennt den wundervollen Anime nicht? Das wandelnde Schloss war Teil meiner Kindheit und ich habe die Geschichte dahinter sehr geliebt. Als ich erfahren habe, dass bald ein Buch dazu erscheinen wird, musste ich es unbedingt haben.

Meine Meinung: 

Cover

Ich mag das Cover sehr. Es ist düster, geheimnisvoll und auffallend durch die starken Farben. Es passt auch wunderbar zur Geschichte.

Schreibstil

Der Schreibstil der Autorin war spannend und ebenfalls passend zum Film. Besonders die Beschreibungen und die Eigenschaften der Charaktere haben mir sehr gefallen. Ich muss zwar auch zugeben, dass es eine Weile braucht, bis man sich an diese Art von Schreibstil gewöhnt, aber es passt zu der Geschichte.

Zum Inhalt

Das Leben von Sophie ist im Grunde trostlos. Sie ist die Älteste von drei Töchter und somit gebührt ihr das Schicksal, in allem zu versagen. Denn das ist so vorbestimmt in Ingari. Sophie scheint sich schnell damit abgefunden zu haben und nimmt alles so hin. Selbst als die Hexe aus der Wüste bei dem Hutladen ihrer Familie auftaucht und sie in eine alte Frau verwandelt, scheint sie das kaum zu kümmern. Sie verlässt ihr Zuhause und wandelt umher, bis sie auf das wandelnde Schloss und den herzlosen Zauberer Howl trifft. Nur er hat die Macht, sie von dem Fluch zu befreien. Sophie beschliesst dort zu bleiben und fortan als Hausdame zu dienen. Doch auch hier lauern Gefahren auf sie und selbst die Hexe der Wüste ist nicht weit entfernt.

Wer den Film kennt, wird auch das Buch lieben. Obwohl beide im Grunde die gleiche Handlung haben, sind sie eben doch wieder verschieden. Bestimmte Dinge werden im Buch anders dargestellt oder ausführlicher beschrieben. Ausserdem hatte ich das Gefühl, die Stimmung im Anime war ein wenig kindlicher und heiterer während das Buch mehr düster und geheimnisvoll war. Mir hat der Schreibstil und die ganze Welt sehr gefallen. Auch die Entwicklung der Charaktere, besonders die von Sophie. Endlich hat sie eine Aufgabe und scheint sich nicht mit ihrem Schicksal abfinden zu müssen

Das Ende war schön und traurig zugleich. Wirklich gelungen!

Zwar habe ich mir etwas anderes erwartet, aber dennoch fand ich die Erzählungen und all die Geschichten spannend. Manche Seiten zogen sich, während ich andere nicht genug schnell lesen konnte.

Fazit:

Ein wirklich tolles Buch! Wer den Film mochte wird das Buch lieben 🙂



Punktevergabe

Daher: ★★★★★/ 5 von 5 Sternen

Danke an den Verlag für das Rezensions Exemplar, ich habe mich darüber gefreut. Es hat jedoch in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

Rezension „Life Undercover – Als Agentin bei der CIA“

davunbezahlte Werbung / Verlinkung / Namensnennung

Buch: Life Undercover – Als Agentin bei der CIA

Verlag: hanserblau

Autor: Amaryllis Fox

Buch kaufen –> Link

…..

….



„Als Undercover-Agentin bei der geheimsten Eliteeinheit der CIA“



Autor:

Amaryllis Fox wurde 1980 als Tochter einer englischen Schauspielerin und eines US- amerikanischen Managers in New York geboren. Fox studierte in Oxford und entwickelte an der Georgetown University einen Algorithmus zur Vorhersage von terroristischen Anschlägen. Als Undercover-Agentin wurde sie von der CIA nach China geschickt, getarnt als Händlerin fernöstlicher Kunstwerke. Von dort aus hatte sie Einsätze auf der ganzen Welt. Seit dem Weggang von der CIA arbeitet Fox als Friedensaktivistin, sie engagiert sich für NGOs und hält weltweit Vorträge zum Thema Friedenswahrung. Sie lebt mit ihrer Familie in San Francisco.

Quelle: Hanser Literaturverlage


Klappentext:

Als Undercover-Agentin bei der geheimsten Eliteeinheit der CIA

»Ich bin hier, um einen unmittelbar bevorstehenden Anschlag zu verhindern. Einen, der Kinder töten wird. Ich bin allein und einsatzbereit in dem Land, in dem mein Kollege entführt und geköpft wurde. Jede Stunde, die ich abwarte, ist eine Stunde mehr, in der etwas fürchterlich schiefgehen kann – für den Informanten, der meinen Aufenthaltsort kennt, für die Quelle, die mir helfen soll, den Anschlag abzuwenden, für uns, wenn die Bombe vielleicht doch hochgeht.«
Fast zehn Jahre arbeitete Amaryllis Fox in der Terrorismusabwehr der CIA. Ihr überwältigendes Memoir ist politisch und hochspannend, die elektrisierende Lebensgeschichte einer jungen Frau, die für eine bessere Zukunft kämpft.

Quelle: Hanser Literaturverlage



Meine Meinung dazu:

Warum genau dieses Buch?

Ich finde alles Rund um das Thema CIA spannend. Ein bisschen geheimnisvoll und interessant. Da es leider nicht so viele gute Werke darüber gibt, habe ich mich besonders auf dieses Buch gefreut.

Meine Meinung: 

Cover

Das Cover ist nicht wirklich auffällig aber passt wunderbar zum Inhalt.

Schreibstil

Amaryllis Fox beschreibt spannend und ohne grosse Ausschweifungen von ihrem Leben bei der CIA. Zusätzlich erfahrt man auch einiges über die Autorin selbst.

Zum Inhalt

Fast 10 Jahre hat Amaryllis Fox bei der CIA gearbeitet. In dieser Zeit hat sie einiges erlebt und manches noch immer nicht vergessen. In dem Buch beschreibt sie einige Momente, Bilder, die ihr in all den Jahren hängen geblieben sind. Nebenbei erfährt man auch persönliches, lernt sie als Mensch kennen.

Bevor ich dieses Buch gelesen habe, hatte ich Erwartungen. Ich habe mir vorgestellt, wie auf all diesen Seiten die CIA beschrieben wird. Habe mich gefragt, warum diese Frau überhaupt über so etwas geheimes schreiben darf. Als ich das Buch dann beendet hatte, war mir klar wieso. In dem Buch geht es vorwiegend um Frau Fox selbst. Um ihre Gefühlswelt, ihr Leben um ihre weltverändernden Aktionen. Man erfährt als Leser einiges über sie, lernt sie als Menschen kennen und ein bisschen auch verstehen. Sie hat eine sehr selbstbewusste und direkte Art, erzählt was sie bewegt. Erst einige Seiten später, liest man über die Themen, die man sich womöglich beim Kauf des Buches erhofft hat. Es ist eher eine Biografie über die Autorin, als wirklich über das Leben beim CIA. Aber wenn man sich dessen bewusst wird, dann wird man auch nicht enttäuscht.

Zwar habe ich mir etwas anderes erwartet, aber dennoch fand ich die Erzählungen und all die Geschichten spannend. Manche Seiten zogen sich, während ich andere nicht genug schnell lesen konnte.

Fazit:

Das Buch war anders als erwartet aber nicht schlecht. Man erfährt dennoch Sachen und lernt so das Leben einer Undercover-Agentin kennen.



Punktevergabe

Daher: ★★★★/ 4 von 5 Sternen

Danke an den Verlag für das Rezensions Exemplar, ich habe mich darüber gefreut. Es hat jedoch in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

Änderungen 2020

Ihr Lieben

Die letzten Monate wurde es hier etwas ruhiger 🙂 Das wird sich aber wieder ändern. Ich hatte einiges zu tun mit meinem Nebenberuf als Autorin. Manche von euch haben sicherlich auf Instagram gesehen, dass ich meine drei Werke vom Zeilengoldverlag wieder habe. Die letzte Zeit habe ich mich damit beschäftigt, neue Verlage zu finden und zu schauen, wo ich meine Projekte unterbringen kann. Wenn alles klappt, sollten dieses Jahr sicherlich 2 wenn nicht 4 Bücher von mir erscheinen. Das gibt aber einiges zu tun. Neben den Veröffentlichungen steht meine Website auch im Vordergrund. Ich möchte schon lange alles ein bisschen anpassen, abändern und persönlicher machen. Auch das braucht ein bisschen Zeit. Aber sobald alles geplant ist, werden sich einige Dinge ändern.

Bin gespannt ❤

Eure Ney

Rezension Coldest Frost

143006702-00-00.jpgunbezahlte Werbung / Verlinkung / Namensnennung

Buch: Coldest Frost – Mythos Academy Colorado III

Verlag: iVi

Autor: Jennifer Estep

Seitenzahl: 384 Seiten

Buch kaufen –> Link

…..



„Wird Rory es schaffen, ihre Freunde zu retten und Covingtons finstere Pläne zu vereiteln?“



Autor:

Jennifer Estep ist SPIEGEL-Bestsellerautorin und lebt in Tennessee. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab. Bei Piper erscheinen ihre Young-Adult-Serien um die „Mythos Academy“, „Mythos Academy Colorado“ und „Black Blade“ sowie die Urban-Fantasy-Reihen „Elemental Assassin“ und „Bigtime“.

Quelle: Piper


Klappentext:

Das Team Midgard um die Spartanerin Rory Forseti und ihre Freunde Zoe, Ian und Mateo weiß, dass die Schnitter des Chaos versuchen, mächtige mythologische Artefakte zu stehlen. Seit Covington, der böse Anführer der Schnitter, mehrfach versucht hat, Rory mithilfe von dunklen Artefakten in einen Schnitter zu verwandeln, setzt Team Midgard alles daran, gefährliche Artefakte vor den Schnittern zu schützen. Doch während einer verdeckten Mission werden Ian, Zoe und Mateo mit dem gefährlichen Gift der Roten Narzisse infiziert. Dadurch gelingt es Covington, Rorys Freunde seinem Willen zu unterwerfen und sie zu seinen gefügigen Gefolgsleuten zu machen. Wird Rory es schaffen, ihre Freunde zu retten und Covingtons finstere Pläne zu vereiteln?

Quelle: Piper



Meine Meinung dazu:

Warum genau dieses Buch?

Ich mochte schon die anderen Teile der Reihe sehr und konnte es so kaum erwarten, bis es endlich weiter geht bei Rory und ihren Freunden 🙂

Meine Meinung: 

Cover

Das Cover ist schlicht und passt zu den Vorgängern.

Schreibstil

Jennifer Estep hat einen tollen und leichten Schreibstil. Dadurch fliegen die Seiten nur so dahin und ehe man sich versieht, ist man am Ende des Buches angelangt.

Zum Inhalt

Rory hat kaum Zeit für eine Verschnaufpause, denn auch in diesem Band steht ein Abenteuer weit oben auf ihrer Liste. Covington ist nicht besiegt und noch immer eine Gefahr, denn sein Ziel ist es, Rory mithilfe von dunklen Artefakten selbst zu einem Schnitter zu machen. Team Midgard setzt also alles daran, seine Pläne zu vereiteln. Doch auch in dieser Geschichte läuft leider nicht alles nach Plan. Werden es die Freunde schaffen?

Auch dieser Band konnte mich wieder überzeugen. Gewisse Elemente kennt man mittlerweile und die Reihen von Jennifer Estep ähneln sich in manchen Punkten. Aber dennoch wundert es mich immer wieder, wie spannend ihre Bücher sind. Auch wenn man das Gefühl hat, die Geschichte ist zu Ende erzählt und es kann nichts mehr kommen, dass einen überrascht, kommt genau wieder etwas, was spannend und überraschend ist. Ich liebe Rory und ihre Freunde. Durch die Bände hatte man als Leser die Möglichkeit, jeden von ihnen genauer kennenzulernen. Dadurch sind sie mir mittlerweile so sehr ans Herz gewachsen. Ich hab auch hier wieder mitgefiebert und gehofft, dass alles am Ende gut ausgeht.

Der Band hat mir persönlich sogar fast am besten gefallen. Man merkt deutlich, was für Entwicklungen die Figuren gemacht haben.

Fazit:

Eine unglaublich spannende Reihe für jüngere aber auch ältere Leser. Selbst nach dem Band möchte man unbedingt wissen, wie es weitergeht. Jennifer Estep erschafft wundervolle Geschichten, die einen nicht mehr so schnell loslassen.



Punktevergabe

Daher: ★★★★/ 5 von 5 Sternen

Danke an den Verlag für das Rezensions Exemplar, ich habe mich darüber gefreut. Es hat jedoch in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

„Rezension Knochendiebin“

9783646900255.jpgunbezahlte Werbung / Verlinkung / Namensnennung

Buch: Knochendiebin – Die zwölf Kasten von Sabor

Verlag: Carlsen

Autor: Margaret Owen

Seitenzahl: 416 Seiten

Buch kaufen –> Link

…..



„Eine Geschichte über Verlust und Vergeltung, über Verzicht und Veränderung, über den Willen zu überleben – und zu lieben!“



Autor:

Margaret Owen wuchs in Oregon City auf. Sie hat in vielen Bereichen gearbeitet, vom Secondhandladen bis zur Wahlkampagne, und immer etwas dazugelernt. Inzwischen konzentriert sie sich aufs Schreiben und darauf, ihre zwei Monsterkatzen im Zaum zu halten. Sie liebt Reiseziele, vor denen alle warnen, und sammelt mit eigenen Illustrationen Gelder für gemeinnützige soziale Einrichtungen. Margaret Owen lebt zurzeit in Seattle.

Quelle: Carlsen


Klappentext:

Das atemraubende Fantasy-Debüt aus den USA – so atmosphärisch wie Die rote Königin, so spannend wie Throne of Glass und so eindringlich wie Das Lied der Krähen.

Die junge Magierin Stur aus der Krähen-Kaste kennt nur ein Gesetz: Beschütze die Deinen! Denn von den übrigen Kasten werden die Krähen geschmäht. Dabei versorgen sie Sterbende und Tote, ein wichtiger Dienst in einem Land, in dem die Sündenseuche wütet. Als Sturs Familie für eine Bestattung zum Königspalast gerufen wird, geschieht Unerwartetes: Der angeblich tote Prinz Jasimir will ihre Hilfe! Um die böse Herrscherin zu stürzen, müssen er und sein Leibwächter Tavin Verbündete treffen – unter Sturs Obhut. Aber kann sie dem Prinzen und seinem besten Freund wirklich trauen?

Quelle: Carlsen



Meine Meinung dazu:

Warum genau dieses Buch?

Dank der tollen Verlagsvorschau wurde ich auf dieses Buch aufmerksam. Später durfte ich dann auch noch Teil einer wunderbaren Aktion der Habicht Kaste sein und dadurch wurde ich nur neugieriger auf das Buch.

Meine Meinung: 

Cover

Das Cover finde ich ganz nett aber es gehört nicht zu meinen Lieblingen. Trotzdem passt es wundervoll zu der Geschichte, wirkt düster und geheimnisvoll.

Schreibstil

Margaret Owen hat einen tollen Schreibstil. Ich habe zwar eine Weile gebraucht, bis ich mich in der Welt und mit all den Namen ausgekannt habe, aber es passt alles wundervoll zusammen. Sie schreibt ziemlich direkt, nimmt kein Blatt vor den Mund, was aber auch wieder zu dem gesamten Setting passt.

Zum Inhalt

Stur gehört der untersten Kaste, der Krähenkaste an. Ihr Leben war alles andere als einfach, besonders da ihresgleichen von den anderen Kasten gemieden werden. Dabei sind die Krähen nicht ganz unbedeutend. Sie versorgen die Sterbenden und die Toten, sind immun gegen die gefährliche Seuche. Eines Tages wird Stur wegen einer Bestattung in den Palast gerufen. Dort trifft sie auf  den Kronprinzen und seinen besten Freund. Und genau diese, verlangen nach ihrer Hilfe. Doch kann sie ihnen trauen?

Wie bereits weiter oben erwähnt, viel mir besonders der Einstieg schwer. Das Buch ist brutal, aber genau das fand ich einmal anders. Nicht brutal im schlimmen Sinne, es gibt einfach 1-2 Szenen in dem Buch. Schwierigkeiten hatte ich mehr mit den Namen, die wirklich besonders sind. Ich war mir auch lange nicht sicher, wie man Stur ausspricht. Aber nach einigen Kapiteln, hatte ich mich an die Welt gewöhnt. Besonders gelungen fand ich die Idee mit den verschiedenen Kasten, die Seuche und dass die Krähen immun dagegen sind. Stur selbst ist auch ein wirklich unglaublich interessanter Charakter. Für kurze Zeit kann sie die Gabe von Toten übernehmen. Sie selbst besitzt viele starke Eigenschaften, ist aber auch verletzlich. Mir persönlich hat das sehr gefallen, da sie dadurch nicht wie eine völlig perfekte Protagonistin wirkt.

Die Geschichte selbst ist spannend, geheimnisvoll und vereint viele wirklich tolle Elemente. Man merkt während des Lesens, von wo die Autorin manche ihrer Ideen hat. Die Krähen zum Beispiel galten ja bereits schon früher als Unglücksboten und genau solch einen Ruf hatte die Kaste auch in dem Buch. Auch die anderen Figuren haben jeweils eigene Charaktereigenschaften. Jasimir und Tavin haben mir auch sehr gefallen, auch wenn ich den besten Freund des Prinzen etwas mehr mochte, was vielleicht auch daran lag, dass er aus der Habicht Kaste ist. Das Ende war zu meiner Überraschung nicht wirklich offen, obwohl es ja noch einen zweiten Band geben wird. Trotzdem freue ich mich auf die Fortsetzung.

Fazit:

Die Knochendiebin ist ein wirklich besonderes Buch, dass aus der Masse an Neuerscheinungen heraussticht. Es ist einmal anders, manchmal verwirrend, aber spannend und überraschend. Nur schon das Setting und die Idee dahinter lohnen sich wirklich. Ich habe auch schon negatives darüber gehört aber ich glaube, dieses Buch ist einfach Geschmackssache. Entweder man mag es oder man mag es nicht. Mich persönlich konnte es trotz dem schwierigen Einstieg begeistern und ich kann es absolut empfehlen.



Punktevergabe

Daher: ★★★★/ 4 von 5 Sternen

Danke an den Verlag für das Rezensions Exemplar, ich habe mich darüber gefreut. Es hat jedoch in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

Rezension „One True Queen“

csm_JB_One_true_queen_4885a045f0unbezahlte Werbung / Verlinkung / Namensnennung

Buch: One True Queen – Von Sternen gekrönt

Verlag: Ravensburger

Autor: Jennifer Benkau

Seitenzahl: 512 Seiten

Buch kaufen –> Link

…..



„In dieser Welt, sterben Königinnen jung.“



Autor:

Jennifer Benkau schreibt Bücher für Erwachsene, Kinder und Jugendliche und hat sich vor allem mit der erfolgreichen „Dark Canopy“-Reihe einen Namen gemacht, für die sie 2013 u. a. mit dem DeLiA-Literaturpreis ausgezeichnet wurde. 2016 gründete sie zusammen mit vier anderen Autorinnen das Label INK REBELS. Ihr Herz schlägt für die Fantasy und die schreibt sie gern mit lauter Musik, Schokolade und jeder Menge Kaffee. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern, zwei Hunden und einem Pferd zwischen Düsseldorf und Köln und ist auf der ständigen Suche nach versteckten Toren in fremde Welten. Ganz zufällig fand sie dabei auch einen Weg nach Lyaskye.

Quelle: Ravensburger


Klappentext:

Eben noch stand Mailin in ihrem irischen Heimatort, plötzlich wacht sie in einer anderen Welt auf. Hier, im Königreich Lyaskye, trachtet ihr alles und jeder nach dem Leben – nur nicht der mysteriöse Fremde, der sie aus tödlicher Gefahr rettet. Als er sie zum Königshof bringt, erkennt Mailin, dass sie aus einem ganz bestimmten Grund in Lyaskye ist: Sie soll Königin werden. Und das ist in dieser Welt ein Todesurteil.

Quelle: Ravensburger



Meine Meinung dazu:

Warum genau dieses Buch?

Dank Ravensburger selbst durfte ich bei einer tollen Aktion zu dem Buch mitmachen und hatte dadurch auch die Gelegenheit, mich mehr damit zu befassen. Und weil es so spannend klang, kam ich gar nicht darum herum, es zu lesen.

Meine Meinung: 

Cover

Ich bin ein absoluter Gesichtscoverliebhaber und darum mochte ich das Cover zu One True Queen auch sofort. Was auch sehr schön ist, sind die vielen kleinen Details und die geheimnisvollen Farben, welche das Werk von Jennifer Benkau besonders machen.

Schreibstil

Der Schreibstil war sehr bildhaft und malerisch. Die Autorin konnte mich mit ihren Worten definitiv verzaubern.

Zum Inhalt

Vor einiger Zeit fällt ihre ältere Schwester Vicky ins Koma. Von da an, zerbrach etwas in Mailins Welt. Nichts war mehr so wie früher. Und obwohl sie versucht sich abzulenken, hat sie noch immer Hoffnung, dass ihre Schwester aufwacht. Als plötzlich eines Tages etwas Sonderbares geschieht. Mailin taucht in einer ihr völlig fremden Welt auf. Im Königreich Lyaskye, wo jeder Mensch ihr potenzieller Feind sein könnte. Schon bald muss sie einsehen, dass dieser Ort kein Traum sondern bittere Realität ist. Sie trifft auf einen mysteriösen Fremden, der sie zum Königshof bringt. Und dort erfährt sie den wahren Grund für ihren Aufenthalt in Lyaskye. Mailin soll Königin werden. Was vielleicht ganz nett klingt, bedeutet in dieser Welt den sicheren Tod.

Die Geschichte von Mailin und dieser sonderbaren Welt gehört für mich zu den Highlights des Monats. Es war nicht einmal im Grunde die Handlung, viel besonderer, fand ich die Welt, die Nebencharaktere und die Beschreibungen. Die Autorin hat es geschafft, eine wirklich sonderbare und einzigartige Welt zu erschaffen. Auch gefallen hat mir, dass man als Leser nicht immer wusste, wohin die Reise geht. So manche überraschende Wendung fand Platz in dem Buch. Die Protagonisten sind auch toll. Bei Mailin war ich mir anfangs unsicher, was ich von ihr halten sollte. Auch das hin und her während des Buches fand ich ein bisschen schwierig. Aber gegen Ende waren meine Zweifel verflogen und ich konnte mich komplett auf das Werk konzentrieren. Das Ende war ziemlich fies! So dass ich es kaum erwarten kann, weiterzulesen.

Fazit:

Eine wirklich tolle Geschichte mit einem wahnsinnigem Setting!



Punktevergabe

Daher: ★★★★/ 5 von 5 Sternen

Danke an den Verlag für das Rezensions Exemplar, ich habe mich darüber gefreut. Es hat jedoch in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.